Selena Gomez spricht über ein großes Problem mit intelligenten Filtern.

03.10.2019     /     Nachrichten Autor: Dima

Selena Gomez spricht über ein großes Problem mit intelligenten Filtern.
© Instagram / Selena Gomez
Selena Gomez hat viel Erfahrung mit Social Media, aber es gibt einen Aspekt der eher visuell gesteuerten Plattformen, die sie nicht liebt: Filter. Sie warf einen Blick auf die Optionen von Snapchat und bemerkte, dass bei allen "hübschen" Filtern ein Muster vorlag.

"Wörtlich hat jeder einzelne Snapchat-Filter blaue Augen", sagte Gomez. "Aber ... was ist, wenn Sie braune Augen haben? Soll ich diese Augen haben, um gut auszusehen?" Sie durchsuchte ein paar andere Filter, um ihre Hypothese weiter zu testen. " Sie benutzen meine braunen Augen für diesen, “sagte sie über einen Filter, der die Lippen in eine übergroße, verzerrte Version ihres tatsächlichen Selbst verwandelt. „Ich verstehe nicht; Sie haben alle blauen Augen für die, die wirklich hübsch sind. “

Sie hat einen Punkt: Wenn massive Social-Media-Riesen hellere Augen mit einem bestimmten Schönheitsstandard in Verbindung bringen, ist dies eine Botschaft, die sich auf die Nutzer unterschwellig auswirken kann - vor allem jüngere, beeindruckende. Schließlich ist es nicht ungewöhnlich, dass kleine Kinder mit den Snapchat-Filtern ihrer Eltern spielen. (Ganz zu schweigen von den Problemen, die Snapchat-ähnliche Apps - und Snapchat selbst - mit rassistischen Filtern hatten.) Wir sehen bereits die Auswirkungen von Filtern auf die Art und Weise, wie Frauen sich selbst wahrnehmen, bis zu dem Punkt, an dem sie angeblich Schönheitsoperationen erhalten Um mehr wie die gefilterten Versionen von sich selbst auszusehen, sehen sie auf Apps wie Snapchat. Es gibt sogar einen Namen für das Phänomen: "Snapchat-Dysmorphie".

Share It FIRST:



TOP