Kim Kardashian kategorisch gegen die Todesstrafe in Kalifornien

03.14.2019     /     Nachrichten Autor: Dima

Kim Kardashian kategorisch gegen die Todesstrafe in Kalifornien
© Instagram / Kim Kardashian
Nicht nur die Gefängnisreform steht ganz oben auf der To-Do-Liste von Kim Kardashian, sie zielt jetzt darauf ab, die Todesstrafe in Kalifornien abzuschaffen.

"Im vergangenen Jahr habe ich mich mit dem Studium der Strafjustiz befasst", sagte Kardashian am Dienstag. "Ich besuchte Gefängnisse, traf mich mit ehemaligen Häftlingen und half bei unfairen Behandlungen, darunter auch zwei Fälle der Todesstrafe."

Ein Reality-TV-Star sagt, sie habe sich mit dem kalifornischen Gouverneur Gavin Newsom getroffen und unterstützt seine Entscheidung, die Todesstrafe im Staat abzuschaffen. Am Mittwoch gab Gouverneur Newsom bekannt, dass er die Todesstrafe abgeschafft und etwa 737 zum Tode verurteilte Häftlinge freigelassen habe.

"Rassistische Vorurteile und Ungerechtigkeiten durchdringen das gesamte Justizsystem, insbesondere aber die Todesstrafe", fügte sie hinzu. „Und wir sollten nicht das Risiko akzeptieren, dass eine unschuldige Person hingerichtet werden kann. Ich hoffe, dass wir uns an die besten Lösungen wenden können, die mehr darauf abzielen, die Opfer von Verletzungen zu heilen und der Gerechtigkeit Vorrang einzuräumen. “

Share It FIRST:

TOP