Johnny Depp behauptet Missbrauchsdaten im Jahr 2016 gefälscht zu haben

05.9.2019     /     Nachrichten Autor: Oksana

Johnny Depp behauptet Missbrauchsdaten im Jahr 2016 gefälscht zu haben
© Instagram / Johnny Depp
Johnny Depp bezweifelt einige Details des 911-Anrufs, den Bernsteins Freund machte.

In der Nacht des Angriffs hatte Hurd zuvor ausgesagt, dass sie mit Wright telefoniert hatte, als Johnny Depp begann, sie körperlich anzugreifen. Wright erklärt: "Dann hörte ich Amber vor Angst weinen und bat Johnny, ihren Angriff zu stoppen. Danach hörte ich Amber" Call 911 "rufen, bevor der Anruf getrennt wurde. Ich habe 911 angerufen, um Bernsteins Leben zu retten.

Die Anwälte Johnny Depp erhielten jedoch in dieser Nacht LAPD-Anruflisten und stellten einige Unstimmigkeiten in den Beweisen fest. Sie sammelten Videomaterial, das zeigt, wie Johnny Depp gegen 20.30 Uhr ein Wohngebäude in Los Angeles verlässt. Sie haben festgestellt, dass der Anruf beim LAPD erst vor 22:00 Uhr erfolgte und dass Wright mehr als eineinhalb Stunden gewartet hat, bevor er angerufen hat. Dies steht im Widerspruch zu Wrights Behauptung, er habe beschlossen, den Notruf in "Sekundenbruchteilen" zu tätigen.

Der Anwalt von Depp, Adam Waldman, nennt den Vorfall einen "Scherz Amber Heard".

Die LAPD-Mitarbeiter, die auf 911 reagierten, fanden bei ihrer Ankunft keine Anzeichen einer Beleidigung gegen Hurd.

Diese Informationen sind schockierend, wenn man das herzzerreißende Zeugnis von Heard berücksichtigt.

Hurd weigert sich zurückzutreten und versucht derzeit, die von Depp eingereichte Verleumdungsklage zu beenden und ihn an einen anderen Ort zu verlegen, während das Depp-Team Ende dieses Monats an Beweisen arbeitet, um den Fall am Laufen zu halten.

Share It FIRST: