Chris Evans kritisierte die LGBTPolitik der USA

05.19.2019     /     Nachrichten Autor: Oksana

Chris Evans kritisierte die LGBTPolitik der USA
© Instagram / Chris Evans
Chris Evans hat, wie viele Stars, das neue Gesetz gegen Abtreibung in den Bundesstaaten Alabama und Georgia verurteilt.

Und jetzt ist Chris Evans schockiert über die neue Politik, die LGBT-Kindern die US-Staatsbürgerschaft entziehen könnte.

Chris Evans schrieb einen Link zu dem Artikel und bezeichnete die Richtlinie als verrückt.

Wir treten zurück, schrieb Chris Evans.

Dem Artikel zufolge hat das State Department of Administration Trump eine neue Resolution verabschiedet. Ihm zufolge werden Kinder von amerikanischen Paaren, die mit assistierten Reproduktionstechnologien im Ausland geboren wurden, als uneheliche Kinder betrachtet.

Somit wird die US-amerikanische Staatsbürgerschaft durch Geburtsrecht nicht garantiert.

Dies gilt insbesondere für Kinder von LGBT-Familien und sollte auch dann angewendet werden, wenn das Paar legal verheiratet ist.

Auf dieser Grundlage werden Eltern mit rechtlichen und logistischen Schwierigkeiten konfrontiert und können sogar dazu führen, dass dem Kind die Staatsbürgerschaft technisch entzogen wird und es abgeschoben werden kann.

Chris Evans erhielt auf Twitter einen riesigen Dank für seine Position.

Share It FIRST:

TOP